Login

Lost your password?
Don't have an account? Sign Up

Straftaten (Betrug) im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Dieser Artikel soll Ihnen aufzeigen, mit welchen Tricks die Betrüger versuchen, die Coronavirus-Situation für ihre Machenschaften auszunutzen. Am Ende des Artikels gibt es Tipps, wie Sie sich vor solchen Betrügereien schützen können.

Sobald sich ein Land im Ausnahmezustand befindet, sind auch die Kriminellen nicht weit weg. Insoweit gibt es bereits jetzt verschiedene neue Tricks, mit welchen insbesondere die älteren Menschen hinters Licht geführt und um ihr Geld gebracht werden.

1. Corona Version des Enkeltrick-Betrugs

„Hallo Opa, ich liege im Krankenhaus in Quarantäne. Mich hat es erwischt, ich habe Corona und brauche jetzt dringend Geld für die Medikamente. Meine Freundin kommt gleich vorbei, der kannst du das Geld geben, sie ist Ärztin und arbeitet in dem Krankenhaus, wo ich gerade liege.“

So oder so ähnlich wird der neue Enkeltrick-Betrug im Zeitalter des Coronavirus neu aufgezogen und es wird versucht, aufgrund der dramatischen und beängstigenden Situation die Leute dazu zu bewegen, ihr Hab und Gut herauszugeben.

2. Weitere telefonische Gefahrenquellen

Die Bank ruft an und gibt zu verstehen, dass sämtliches Bargeld eingesammelt werde um es aufgrund des Coronavirus desinfizieren zu können. Deshalb sei es unabdingbar, dem Beamten, der gleich vor der Tür stehen wird, sämtliches Bargeld herauszugeben. 

Auch wenn das Geld lange im Versteck gewesen sei, müsse es herausgegeben werden, da sich die Viren bis zu fünf Jahren darauf nachweisbar seien.

Die Versicherung/das Ordnungsamt möchte gerne vorbeikommen um aufgrund des Infektionsschutzgesetzes das Haus überprüfen, damit bei einer Straßendesinfizierung keine Schäden entstehen.

3. Vor der eigenen Haustür steht der Seuchenbekämpfungstrupp. Kostümiert und mit merkwürdigen Geräten bestückt stehen zwei Männer vor Ihrer Haustür und erklären, dass aufgrund der aktuellen Verfügung des Bundesgesundheitsministers das Haus überprüft und desinfiziert werden muss. 

Diese Maßnahme würde in jedem Haushalt durchgeführt werden oder wollen Sie etwa der Verantwortliche sein, wieso Corona erneut ausbricht und deshalb ein sattes Bußgeld riskieren?

Wie Sie sehen, ist der Phantasie kein Limit gesetzt und Kriminelle können sehr kreativ sein.

Meine Empfehlung an Sie: 

  • Hütet Sie sich davor, am Telefon persönliche Daten herauszugeben. Keine Institution wird Sie nach Ihren Passwörtern oder anderen sensiblen Daten Fragen.
  • Lassen Sie keine unangekündigten Fremden in Ihr Haus egal mit welcher Begründung diese versuchen hereinzukommen.
  • Sprechen Sie nicht darüber, wo Sie Ihr Geld aufbewahren und wie viel Geld zu Ihrem Vermögen zählt.
  • Die Polizei, das Ordnungsamt, die Staatsanwaltschaft oder das Bundesministerium fordern niemals zur Zahlung eines Geldbetrages am Telefon auf.
  • Sollte ein „Familienangehöriger“ mir einer skurrilen Forderung anrufen, legen Sie auf und rufen Sie Ihren Familienangehörigen unter der Ihnen bekannten Rufnummer zurück.
  • Am Telefon: Bitte nicht auf die Frage „Rate mal, wer dran ist?“ antworten und sich auf Diskussionen einlassen.
  • Notieren Sie sich die Rufnummer und rufen Sie die Polizei an, wenn Sie bemerkt haben, dass es sich um einen Betrugs-Anruf gehandelt hat.